Die Open Factory in Apolda

Die Internationale Bauausstellung (IBA) Thüringen entwickelt den über 20 Jahre leerstehenden Egon-Eiermann-Bau in Apolda zur Open Factory. Unternehmen, Start-ups, Studierende und Kreative sollen mit kollaborativen und nachhaltigen Strategien den Ort neu beleben und nachhaltig nutzen. Bildungsformate, neue Produktionsweisen, kulturelle und soziale Angebote finden hier Platz, Vielfalt wird zum ökonomischen Prinzip.

Das Entwicklungsleitbild ‚Open Factory‘ wurde im IBA Campus ‚Zukunftswerkstatt Eiermannbau‘ 2016 erarbeitet. Im Mai 2018 ist die IBA Thüringen als erste Nutzerin selbst eingezogen. Um dauerhaft im Eiermannbau arbeiten zu können, hat die IBA für ihren Nutzungszweck als Büro eine Haus-in-Haus-Lösung aus Gewächshäusern entworfen und den Teilbereich des Gebäudes auch mit Strom, Medien und Heizung ausgebaut. Das Konzept respektiert das Industriedenkmal und ist ressourcenschonend. Mit dem ungewöhnlichen und minimalistischen Ausbau des IBA Büros sollen auch Nachahmer ermutigt werden, die über 6.000qm großen Immobilie zu nutzen.

Mehr Informationen zur Entwicklung des Eiermannbaus: https://www.iba-thueringen.de/projekte/apolda-eiermannbau

Apolda Pläne der open factory_Seite_09
Apolda Pläne der open factory_Seite_09

Mehr Informationen zur Open Factory:

https://www.iba-thueringen.de/…/ap…/open-factory-eiermannbau

https://dabonline.de/2018/10/31/provinz-moderne-eiermannbau-denkmalschutz-bauhaus/